Go to Top

Regeln, Turnierordnung und Wertungssystem DTHO Hip Hop Meisterschaften Teilnehmer

Regeln, Turnierordnung und Wertungssystem bei DTHO Hip Hop Meisterschaften

dtho hip hop videoclip meisterschaften turniersystem wertungssystem 600x867

DTHO Turnierordnung

gültig ab Januar 2015

 

Inhalt

 

1. Allgemeines – 1 –
1.1 Amateure und Professionals – 1 –
1.2 Form und Rang der Turniere – 1 –
1.3 Wettbewerbsarten – 1 –
1.4 Turnierausschreibungen – 1 –
1.5 Meldungen – 1 –
1.6 Vergütungen – 2 –
1.7 Turnierleitung und Wertungsgericht – 2 –
1.8 Turnierablauf – 2 –
1.9 Turniertänze – 2 –
1.10 Requisiten / Bühnenelemente / Hilfsmittel – 3 –
1.11 Deadline / Meldeschluss – 3 –
1.12 Startgelder – 3 –
1.13 Zulassungen / Sperren – 3 –
1.14 Disqualifikation – 3 –
1.15 Aufzeichnung von Bild und Ton – 3 –
1.16 Hausrecht – 3 –
1.17 Meldeportal – 3 –
1.18 Datenschutz – 3 –
1.19 Qualifikation – 3 –
2. Standard & Latein – Wettbewerbe – 4 –
2.1 Altersklassen Standard/ Latein – 4 –
2.2 Leistungsklassen – 4 –
2.3 Kleiderordnung – 4 –
3. Formationswettbewerbe Standard und Latein – 5 –
3.1 Altersklassen – 5 –
3.2 Leistungsklassen – 5 –
3.3 Kleiderordnung – 5 –
3.4 Dauer und Anzahl der Tänze – 5 –
3.5 Bewertungssystem für Formationswettbewerbe Std. bzw. Lat. – 5 –
4.0 Discofox – 6 –
4.1 Alterseinteilungen – 6 –
4.2 Leistungsklassen – 6 –
4.3 Kleiderordnung – 6 –
4.4 Musik Discofox – 6 –
5.0 HipHop – 7 –
5.1 Alterseinteilungen – 7 –
5.2 Regionaleinteilung für HipHopTurniere – 7 –
5.3 Amateur- / Profi-League – 7 –
5.4 HipHop-Formationen – 7 –
5.5 Solo, Duo und Small Group – 9 –
6.0 Hip-Hop Battle – 10 –
6.1 Battle – K.O. System – 10 –
6.2 Alterseinteilungen – 10 –
6.3 Amateur- / Profi-League – 10 –

7. Anhang April 2016

1. Allgemeines

 

1.1 Amateure und Professionals

 

Amateure sind Tänzer, die mit der Ausübung des Tanzes keinerlei wirtschaftliche Vorteile erstreben oder erlangen. Zweifel über die Amateureigenschaft eines Turnierpaares des DTHO klärt die Leitung.

 

Ehrenpreise und Medaillen fallen nicht unter den Begriff des wirtschaftlichen Vorteils im Sinne der vorstehenden Bestimmung.

 

Professionals im Sinne der Turnierordnung sind Personen, die Tanzunterricht erteilen oder als Professionals öffentlich auftreten. In allen Wettbewerben, Alters- und Startgruppen ist die Teilnahme von Professionals untersagt. Die Teilnahme von Professionals (Tanzlehrern/innen, Trainern/innen und in diesem Genre unterrichtenden Personen) sind nur in den extra mit „Sport“ oder „Profi“ gekennzeichneten Startklassen gestattet.

 

1.1.1 Über Ausnahmen oder Sonderregelungen entscheidet die Leitung der DTHO oder deren Vertreter.

 

1.2 Form und Rang der Turniere

 

1.2.1 DTHO -Turniere zweiter Ordnung

 

– Interne Club- oder Tanzschulturniere

 

– Offene Club- oder Tanzschulturniere

 

– Freundschaftsturniere

 

– Bezirksmeisterschaften

 

– Regionalmeisterschaften

 

1.2.2. DTHO-Turniere erster Ordnung (werden von der DTHO- Leitung genehmigt)

 

Turniere erster Ordnung unterliegen der Genehmigungspflicht, der Lizenzfreigabe und Lizenzgebühren, die seitens der DTHO erhoben werden.

 

alle DTHO – Landesmeisterschaften

 

alle DTHO – Deutsche Meisterschaften

 

alle DTHO – Europameisterschaften

 

alle DTHO – Weltmeisterschaften

 

1.3 Wettbewerbsarten

 

Einzelwettbewerbe Standard bzw. Latein

 

Formationswettbewerbe Standard bzw. Latein

 

Einzelwettbewerbe Discofox

 

Wettbewerbe HipHop als Solo, Duo, SmallGroups und Formation

 

1.4 Turnierausschreibungen

 

Turnierausschreibungen für Wettbewerbe der ersten Ordnung bedürfen der Absprache mit dem DTHO.

 

Turniere der zweiten Ordnung sollten angemeldet bzw. in dem Turnierkalender angekündigt werden.

 

Die Ausschreibung muss enthalten:

 

Namen des Veranstalters

 

Ort und Datum des Turniers

 

Titel des Turniers

 

Wettbewerbsart, Tänze

 

Altersklassen / Leistungsklassen

 

Höhe der Startgebühren & Eintrittsgelder

 

Deadline / Meldeschluss

 

Telefon / Email / Web

 

1.5 Meldungen

 

Meldungen zu einem Turnier werden durch den verantwortlichen Tanzlehrer, Trainer oder Clubvorstand dem der Teilnehmer oder die Formationen angehört- dem Veranstalter mitgeteilt.

 

Die Meldung muss enthalten:

 

Die Namen der Teilnehmer, zusätzlich bei Formationen den Namen der Formation

 

Bei Einzelturnieren Geburtsdatum aller Teilnehmer.

 

Den Namen und Anschrift der Tanzschule oder des Clubs.

 

Die Paare werden entweder als Hobbytänzer oder als Sporttänzer gemeldet.

 

1.6 Vergütungen

 

Es ist jedem Amateur gestattet, eine Vergütung für Reise-, Unterkunft- und Verpflegungsspesen anzunehmen.

 

1.7 Turnierleitung und Wertungsgericht

 

1.7.1 Besetzung und Aufgaben der Turnierleitung

 

Die Turnierleitung besteht bei allen Turnieren erster Ordnung aus dem Turnierleiter und einem Beisitzer. Bei Turnieren zweiter Ordnung nur aus dem Turnierleiter.

 

Die Turnierleitung hat für einen geregelten Ablauf des Turnieres Sorge zu tragen und darüber zu wachen, dass die Regularien der Turnierordnung des DTHO beachtet und eingehalten werden.

 

Vor Beginn des Turniers hat der Turnierleiter mit den Wertungsrichtern eine Wertungsrichterbesprechung durchzuführen, in der das Wertungs­system und sonstige das Turnier betreffende Fragen zu erörtern sind.

 

Bei Eröffnung des Turniers hat der Turnierleiter die Namen der Wertungsrichter bekannt zu geben.

 

Der Turnierleiter hat die Ergebnisse des Turniers bekanntzugeben und die Verteilung der Preise zu veranlassen. Mit Verkündung des Ergebnisses ist das Turnier geschlossen.

 

1.7.2 Besetzung und Aufgaben des Wertungsgerichts

 

Als Wertungsrichter dürfen nur geprüfte oder sich in der Berufsausbildung befindliche Personen eingesetzt werden.

 

Soweit zum Turnier Wertungsrichter in der erforderlichen Anzahl nicht zur Verfügung stehen, darf der Turnierleiter ihm als geeignet erscheinende Personen als Wertungsrichter einsetzen.

 

Jeder Wertungsrichter wertet unabhängig von den übrigen Wertungsrichtern auf besonderen Wertungsbögen.

 

1.7.3 Besetzung Wertungsgericht

 

Für Turniere erster Ordnung dürfen nur Wertungsrichter eingesetzt werden, die an einer DTHO-Wertungsrichterschulung teilgenommen haben. Über einen Einsatz dieser entscheidet die DTHO-Leitung.

 

Bei Turnieren zweiter Ordnung obliegt es dem Veranstalter welche Wertungsrichter eingesetzt werden, fachlich vertraute Wertungsrichter jedoch sind für alle Turniere Pflicht.

 

1.7.4 Bewertungssystem für Einzelwettbewerbe

 

Die Wertungsrichter bewerten die Paare mit den Ziffern 1, 3 und 5, wobei die 1 die beste Note und die 5 die schlechteste Note ist. Bei großen Teilnehmerfeldern kann optional die 7 als schlechteste Note hinzugezogen werden.

 

Dies geschieht in allen Runden mit Ausnahme der End- bzw. der Stichrunde. In der End- bzw. in einer Stichrunde wird mit Platzziffern gewertet.

 

Bei allen Turnieren muss das Ergebnis der Endrunde durch das Majoritätssystem ermittelt werden.

 

1.8 Turnierablauf

 

Ein Turnier gliedert sich je nach Startfeldgröße in Sichtungsrunden, Vorrunden (Zwischenrunde), Endrunden, Stichrunden und Ehrenrunden. In der Sichtungsrunde werden alle Paare / Teilnehmer in unterschiedliche „Leistungsklassen“ (M- Meisterreihe, A- Reihe, B- Reihe etc.) eingeteilt. Sollten Paare besonders hervorstechen, können die Wertungsrichter empfehlen diese in eine gesonderte Klasse zu setzen.

 

Infolge der Einteilung, in die Leistungsklassen, folgen je nach Starterfeld eine Vorrunde (Zwischenrunde) oder direkt eine Endrunde. In einer Vorrunde (Zwischenrunde) kann das Teilnehmerfeld durch Ausscheiden einzelner Teilnehmer / Paare verkleinert werden. Die Endrunde folgt nach der Sichtungsrunde oder der Vorrunde (Zwischenrunde) und ist mit maximal 9 Teilnehmern / Paaren zu besetzen. Eine Stichrunde ist erforderlich wenn aus der Endrunde auf die Plätze 1-3 kein eindeutiges Ergebnis hervorgeht. Ausnahme: Battles mit KO-System siehe Punkt 6.

 

1.9 Turniertänze

 

Bei Hobby- und Sporttänzern werden die Tänze vom Veranstalter festgelegt, sie müssen aber vorher verbindlich in der Turnierausschreibung bekanntgegeben werden.

 

Die DTHO Leitung bestimmt die Tänze der DTHO- Turniere erster Ordnung.

 

1.10 Requisiten / Bühnenelemente / Hilfsmittel

 

Requisiten, Bühnenelemente und Hilfsmittel die einen Aufbau erfordern und nicht teil der Bekleidung sind, sind nur bei Showtanz-Formationen zulässig.

 

1.11 Deadline / Meldeschluss

 

Die Deadline / der Meldeschluss sind für alle Teilnehmer zwingend einzuhalten. Alle Teilnehmer können bis zur angegebenen 1. Deadline / Meldeschluss gemeldet werden. Meldungen nach der 1. Deadline werden durch den Veranstalter oder, bei DTHO-Turnieren der ersten Ordnung, durch das DTHO mit einer eine Bearbeitungspauschale von 2,00 € pro Start geahndet. Meldungen nach der 2. Deadline (48 Stunden nach der 1. Deadline) sind nicht mehr möglich.

 

Abmeldungen vor der 1. Deadline können ohne Angabe von Gründen kostenlos storniert werden. Bei Abmeldungen nach der 1. Deadline / Meldeschluss werden die Startgebühren in voller Hohe fällig, es obliegt dem Veranstalter die zu zahlenden Startgebühren der gemeldeten Tanzschule / Club in Rechnung zu stellen.

 

1.12 Startgelder

 

Die Startgelder sind bei Turnieren erster Ordnung unter den angegebenen Kontodaten bis zur 1. Deadline zu überweisen. Barzahlungen am Turniertag werden pauschal 25,00 € Bearbeitungsgebühr pro Tanzschule belegt.

 

Ein Recht auf Rückerstattung der Startgelder bei Nichtantritt besteht zu keinem Zeitpunkt.

 

1.13 Zulassungen / Sperren

 

Es obliegt dem Veranstalter ob und welche Teilnehmer zum Turnier zugelassen werden. Es besteht keine Pflicht seitens des Veranstalters die Meldungen vollständig anzunehmen.

 

Eine automatische Sperre von 6 Monaten wird für Teilnehmer ausgesprochen wenn diese die / den Tanzschule / Club gewechselt haben. Stichtag ist das erst Training in der neuen Tanzschule / Club

 

Bei unsportlichen Verhalten, Betrug oder Verstößen gegen die Turnierordnung kann das DTHO Tanzschule und Teilnehmer Zeitweise und dauerhaft sperren für DTHO-Turniere erster Ordnung.

 

1.14 Disqualifikation

 

Das DTHO kann bei unsportlichen Verhalten, Betrug oder Verstößen gegen die Turnierordnung Tanzschule, Teilnehmer und Gruppen disqualifizieren und den erworbenen Titel aberkennen. Bei Betrug oder Verstößen gegen die Turnierordnung können die bei Aberkennung der Titel entstanden Kosten für Urkundendruck, Ehrenpreise und Porto den betreffenden Tanzschulen, Teilnehmern oder Gruppen in Rechnung gestellt werden. Ein Recht auf Rückerstattung, nach einer Aberkennung oder einer Disqualifikation, der Startgelder besteht nicht.

 

1.15 Aufzeichnung von Bild und Ton

 

Alle Rechte an Bild und Ton liegen bei dem Veranstalter. Die Aufnahme einer gesamten Veranstaltung ist nicht gestattet. Aufnahmen der einzelner Gruppen oder Teilnehmer bei denen eine Verbindung zwischen den Aufzeichner und den Teilnehmern herstellbar ist, ist gestattet.

 

1.16 Hausrecht

 

Das Hausrecht liegt beim Veranstalter und ist von allen Teilnehmern und Gästen zu respektieren. Der Veranstalter darf Ortsverweise gegen Teilnehmer oder Gruppen jederzeit aussprechen.

 

1.17 Meldeportal

 

Alle Eingaben ins Meldeportal sind wahrheitsgemäß zu tätigen und werden nach dem betätigen des „Sende“-Button rechtsverbindlich. Mit der Anmeldung verpflichten sich die Teilnehmer zur Teilnahme und zur Anerkennung der Teilnahmebedingungen und der Turnierordnung des DTHO.

 

Das Meldeportal des DTHO kann gegen eine Gebühr von Veranstalter für eigene Turniere genutzt werden. Weitere Infos erhalten Sie bei der DTHO-Leitung.

 

1.18 Datenschutz

 

Die geltenden Datenschutzerklärungen werden mit der Anmeldung Akzeptiert. Die Aktuellen Datenschutzerklärungen finden Sie unter www.dtho.de*.

 

1.19 Qualifikation

 

Eine Qualifikation für Turnier erster Ordnung wie für Deutsche-, Europa Meisterschaften wird angewendet, wenn die Durchführung solcher Turniere zeitlich begrenzt ist. Das Quaifikationsreglement finden Sie unter www.dtho.de. Über Ausnahmen oder Sonderregelungen entscheidet die Leitung der DTHO oder deren Vertreter.

 

2. Standard & Latein – Wettbewerbe

 

(Punkt 1.1 bis 1.19 sind zu beachten)

 

2.1 Altersklassen Standard/ Latein

 

 

    • Kinder I (8 bis 10 Jahre)

 

    • Kinder II (11 bis 12 Jahre)

 

    • Jugendliche I (13 bis 19 Jahre)

 

    • Jugendliche II (20 bis 35 Jahre)

 

    • Erwachsene I (36 bis 50 Jahre)

 

    • Erwachsene II (51 bis …. Jahre)

 

 

Weist die Startliste einer Turnierklasse zu wenige Paare auf, kann diese Turnierklasse vom Turnierleiter mit der nächstniederen oder nächsthöheren Altersklasse zusammengelegt werden. Die Zusammenlegung ist auch dann statthaft, wenn in der Ausschreibung eine Zusammenlegung nicht vorgesehen war. Abweichende Alterseinteilung auf Turnieren zweiter Ordnung obliegen dem Veranstalter, müssen aber in der Einladung benannt werden.

 

2.2 Leistungsklassen

 

 

    • Hobbytänzer

 

    • Sporttänzer

 

 

2.3 Kleiderordnung

 

2.3.1 Hobbytänzer:

 

Hobbytänzer tragen Freizeit- bzw. Straßenkleidung, Turnierkleidung die für Sporttänzer angefertigt werden wie z.B. Lateinhose sind nicht zu lässig.

 

Die Herren tragen weder Smoking noch Frack, die Damen keine Abendgarderobe.

 

Empfehlung für Damen: Rocke mit Body oder Bluse

 

Empfehlung für Herren: dunkle Hose, Hemd, evtl. Krawatte

 

2.3.2 Sporttänzer:

 

Sporttänzer tragen Turnierkleidung.

 

3. Formationswettbewerbe Standard und Latein

 

(Punkt 1.1 bis 1.19 sind zu beachten)

 

Für Formationswettbewerbe Standard und Latein gelten folgende Bestimmungen der Turnierordnung nicht: 3.3, 3.4, 3.7, 4.2.2, 5.1, 5.2

 

Die Regelungen dieser Bestimmungen werden in Bezug auf die Formationswettbewerbe Standard und Latein wie folgt ausgelegt:

 

3.1 Altersklassen

 

Kinder I (8 bis 12 Jahre)

 

Jugendliche I (13 bis 19 Jahre)

 

Erwachsene I (20 bis 35 Jahre)

 

Erwachsene II (36 bis … Jahre)

 

3.2 Leistungsklassen

 

Es wird in Leistungsklassen unterschieden:

 

Tanzkreisformationen (Hobbytänzer)

 

Formationen (Sporttänzer)

 

3.3 Kleiderordnung

 

Eine gesonderte Turnierkleidung wird nicht vorgeschrieben.

 

3.4 Dauer und Anzahl der Tänze

 

Für Hobbytänzer sind die Dauer und die Anzahl der Tänze nicht vorgeschrieben. Allerdings sollte die Darbietung sechs Minuten einschließlich Ein- und Ausmarsch nicht überschreiten.

 

Für Sporttänzer ist die Dauer der Tänze nicht vorgeschrieben. Es müssen mindestens vier Tänze der jeweiligen Sektion vorhanden sein. Die Formationsdarbietung soll zwischen 4 und 4 1/2 Minuten ohne Ein- und Ausmarsch dauern. Die Zeitdauer des Ein- und Ausmarsches darf zwei Minuten nicht überschreiten.

 

3.5 Bewertungssystem für Formationswettbewerbe Std. bzw. Lat.

 

In 5 Kriterien erhält die Formation jeweils pro Kriterium zwischen 0 und 9 Punkten (der Mittelwert beträgt 5), maximal also 45 Punkte. Diese Bewertungsgrundlagen sind im Einzelnen:

 

Fußtechnik

 

Beherrschung der technischen Grundelemente, der Tanzschritte und ihrer Übergänge.

 

Gesamteindruck

 

Harmonie in der Erscheinung der Partner und Paare zueinander, Haltung, Führung und Armbewegungen.

 

Tanzfiguren

 

Art der Tanzfiguren, deren technische Darbietung sowie die Anzahl.

 

Musik

 

Rhythmisches und musikalisches Empfinden sowie die Fähigkeit, Schritte und Bewegungen nach den Betonungen, die den Takt bestimmen, auszurichten.

 

Choreographie

 

Einfallsreichtum, Harmonie und Schwierigkeitsgrad der Choreographie.

 

4.0 Discofox

 

(Punkt 1.1 bis 1.19 sind zu beachten)

 

4.1 Alterseinteilungen

 

 

    • Kinder I (8 bis 10 Jahre)

 

    • Kinder II (11 bis 12 Jahre)

 

    • Jugendliche I (13 bis 19 Jahre)

 

    • Jugendliche II (20 bis 35 Jahre)

 

    • Erwachsene I (36 bis 50 Jahre)

 

    • Erwachsene II (51 bis …. Jahre)

 

 

Weist die Startliste einer Turnierklasse zu wenige Paare auf, kann diese Turnierklasse vom Turnierleiter mit der nächstniederen oder nächsthöheren Altersklasse zusammengelegt werden. Die Zusammenlegung ist auch dann statthaft, wenn in der Ausschreibung eine Zusammenlegung nicht vorgesehen war. Abweichende Alterseinteilung auf Turnieren zweiter Ordnung obliegen dem Veranstalter, müssen aber in der Einladung benannt werden.

 

4.2 Leistungsklassen

 

 

    • Hobbytänzer

 

    • Sporttänzer

 

 

4.3 Kleiderordnung

 

4.3.1 Hobbytänzer:

 

Hobbytänzer tragen Freizeit- bzw. Straßenkleidung, Turnierkleidung die für Sporttänzer angefertigt werden wie z.B. Lateinhose sind nicht zu lässig.

 

Die Herren tragen weder Smoking noch Frack, die Damen keine Abendgarderobe.

 

Empfehlung für Damen: Rocke mit Body oder Bluse

 

Empfehlung für Herren: dunkle Hose, Hemd, evtl. Krawatte

 

4.3.2 Sporttänzer:

 

Sporttänzer tragen Turnierkleidung.

 

4.4 Musik Discofox

 

Die Musik ist mit 30-34 Takte pro Minute (120-136 BPM) wieder zugeben.

 

5.0 HipHop

 

(Punkt 1.1 bis 1.19 sind zu beachten)

 


5.1 Alterseinteilungen

 

 

    • Mini-Kids (bis einschließlich 9 Jahre)

 

    • Kids (bis einschließlich 12 Jahre)

 

    • Juniors 1 (13 bis einschließlich 15 Jahre)

 

    • Juniors 2 (16 bis einschließlich 18 Jahre)

 

    • Adults ( 19 bis einschließlich 29 Jahren)

 

    • Ü30 ( ab 30 Jahren)

 

 

Entscheidend für die Alterseinteilung ist das Geburtsjahr.

 

Weist die Startliste einer Turnierklasse zu wenige Paare auf, kann diese Turnierklasse vom Turnierleiter mit der nächstniederen oder nächsthöheren Altersklasse zusammengelegt werden. Die Zusammenlegung ist auch dann standhaft, wenn in der Ausschreibung eine Zusammenlegung nicht vorgesehen war.

 

Eine Einteilung in verschiedene Altersklassen wird in der Profi-League nicht vorgenommen.

 

Über Ausnahmen oder Sonderregelungen entscheidet die Leitung der DTHO oder deren Vertreter.

 

5.2 Regionaleinteilung für Hip Hop Turniere

 

Nord Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein
West Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz
Süd Baden Württemberg, Bayern, Saarland, Thüringen
Ost Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

 

Nur mit einer Sondergenehmigung durch die DTHO können Teilnehmer außerhalb der Zuordnung Ihres Wohnortes an einem anderen Regionalturnier teilnehmen.

 

5.3 Amateur- / Profi-League

 

In der Amateur-League sind ausschließlich Amateure gestattet. Als Amateur gilt jeder Teilnehmer der in keiner Weise als Choreograph, Trainer oder Tanzlehrer für HipHop in Erscheinung tritt.

 

In der Profi-League sind Amateure und Profis gestattet.

 

In den Formationen der Altersklasse Ü30 ist ein Trainer pro Formation gestattet, der Altersklasse entsprechen d.h. Ü 30

 

Über Ausnahmen oder Sonderregelungen entscheidet die Leitung der DTHO oder deren Vertreter.

 

5.4 Formationen

 

5.4.1 Altersklassenbegrenzung für Formationen

 

In den Altersklassen Mini-Kids bis Adults ist eine Überschreitung von maximal 20 % der Teilnehmer einer Formation gestattet, eine Unterschreitung ist nicht reglementiert.

 

In der Altersklasse Ü30 ist eine Unterschreitung von maximal 20 % der Teilnehmer einer Formation gestattet.

 

8-9 Personen = 1, ab 10 Personen = 2, ab 15 Personen = 3, ab 20 Personen = 4

 

5.4.2 Formationsteilnehmer

 

Die einzelne Formation muss mindestens 8 und darf maximal 25 Teilnehmer/innen haben.

 


5.4.3 Formationsanmeldung

 

Die Anmeldung einer Formation muss schriftlich erfolgen und nachfolgende Daten beinhalten:

 

 

    • Name und Anschrift der Tanzschule/ Club oder durch welche Tanzschule/ Club gemeldet wurde

 

    • Name der Formation

 

    • Vor- und Zuname sowie Geburtsjahr der einzelnen Teilnehmer/innen

 

    • Vor- und Zuname des Trainers / der Trainerin

 

 

Mit der Anmeldung verpflichten sich die Teilnehmer zur Teilnahme und zur Anerkennung der Teilnahmebedingungen und der Turnierordnung des DTHO.

 


5.4.4 Formationsmusik

 

Die Formationsmusik ist bis spätestens 2 Wochen vor der Veranstaltung mit eindeutiger Beschriftung auf Audio- CD an den Veranstalter zu senden. Die Beschriftung der Formationsmusik muss enthalten:

 

 

    • Name der Tanzschule/ Club

 

    • Name der Formation

 

 

Alternativ zum Postversand kann das Upload-Portal des DTHO genutzt werden. WEB.: www.dtho.de*

 

Eine Sicherheitskopie gibt jede Formation am Tag der Veranstaltung an der Meldestelle ab.
Es ist Ratsam die Datei außerdem noch auf einem USB-Stick mitzubringen.

 

Die Auftrittslänge muss mindestens 2:30 Minuten und darf maximal 3:00 Minuten betragen. Eine Über- bzw. Unterschreitung der gestatteten Auftrittslänge von mehr als 15 Sekunden ist nicht gestattet, Bei Überschreitung wird die Musik bei 3:15 Minuten ohne Vorankündigung gestoppt.

 

5.4.5 Bewertungskriterien für Formation

 

Tänzerisch-/technisches Niveau:

 

Binnenkörperliches Tanzen (Balance, Körperspannung, Koordination), Schritttechniken, Drehtechniken, Konditionelle Vorrausetzungen.

 

Synchronität:

 

Sowohl die zeitliche als auch die ausgeführte Gleichheit der Bewegungen in der Gruppe im Vergleich zueinander. Gibt es deutlich schwächere und stärkere Tänzer/innen in einer Gruppe so gilt der Unterschied der Bewegung ebenfalls als Unsynchron.

 

Bilder / Linien:

 

Bestimmend ist nicht nur die Anzahl der Bilder und Linien, sondern auch die Ausführung des Bilderwechsels bzw. die Entstehung. Dabei werden getanzte Bildentstehungen besser bewertet als gelaufene. Wichtig ist zudem, dass das Bild bzw. die Linie auch erreicht wird. Ist eine Linie schief oder ein Bild nicht erreicht so wird dies schlechter bewertet als gerade Linien und gut zu erkennende Bilder

 

Musikalische Ausführung:

 

Hierbei wird darauf geachtet, ob die Tänzer/Innen im Takt tanzen. Außerdem werden musikalische Spezialeffekte sowie Highlights der musikalischen Umsetzung bewertet.

 

Fehler / Stürze:

 

Sollten einzelne Tänzer/Innen einen Fehler machen so wird dies negativ bewertet.
Sollten einzelne Tänzer/Innen auf Grund der Bodenbeschaffenheit stürzen (ausrutschen), so wird dies nur negativ bewertet, wenn der/die Tänzer/Inn längere Zeit (mehr als 1×8 Zeiten) braucht um wieder in die Choreographie zu finden.

 

5.4.6 Unterteilung nach Stilrichtungen

 

Bei Formationen wir keine Unterteilung in die verschiedenen Stilrichtungen vorgenommen.

 

5.4.7 Requisiten

 

Die Verwendung von Requisiten ist untersagt.

 

5.5 Solo, Duo und Small Group

 

Bei Solo, Duo und Small Group Turnieren kommt es darauf an, dass sich der/die Tänzer/Innenn frei zur Musik bewegen können.

 

5.5. Wettbewerbsarten

 

 

    • Solowettbewerb

 

    • Duowettbewerb (zwei Personen)

 

    • Small Group Wettbewerb (3-7 Personen)

 

 

Im Solowettbewerb kann nach Geschlecht getrennt werde, ob eine Einteilung in männlich und weiblich erfolgt, ist abhängig von dem Starterfeld, ob eine Einteilung erfolgt entscheidet der Turnierleiter.

 

5.5.2 Alterseinteilung für Duo und Small Groups

 

Die Zuteilung in die Alterseinteilung richtet sich nach dem/der ältesten Tänzer/In. Entscheidend für die Alterseinteilung ist das Geburtsjahr der Tänzer(innen).

 

 

5.5.3 Unterteilung der Wettbewerbsarten nach Stilrichtung

 

Eine Unterteilung in verschiedene Stilrichtungen wird nicht vorgenommen.

5.5.4 Musik Solo, Duo und Small Group

 

Geschwindigkeit: 27 – 32 Takte pro Minute

 

In diesen Wettbewerben wird nach vorgegebener Musik frei getanzt.

 

Die Tanzdauer beträgt mindestens 1:00 Minuten- maximal 2:00 Minuten.

 

5.5.5 Bewertungskriterien Solo-, Duo und Small Group Wettbewerb

 

In den Solo-, Duo und Small Group- Wettbewerben kommt es darauf an, dass sich der/ die Tänzer/Innen frei zur Musik bewegen können.

 

Bewertungskriterien:

 

Tänzerisch-/ technisches Niveau

 

Binnenkörperliches Tanzen (Balance, Körperspannung, Koordination)

 

Schritttechniken

 

Drehtechniken

 

Konditionelle Vorrausetzungen

 

Umsetzen der vorgegebenen Musik

 

Ausdruck ( Bühnenpräsenz )

 

In den Small Groups stehen zusätzlich hierbei die Synchronität der Gruppe im Vordergrund sowie auch Bilder und Linien.

 

6.0 Hip-Hop Battle

 

(Punkt 1.1 bis 1.19 sind zu beachten)

 


6.1 Battle – K.O. System

 

Die Battles erfolgen 1vs1 (2vs2 etc. ist möglich) getanzt wird maximal eine Minute. Die jeweiligen Battles werden ausgelost.

 

Die Wertungsrichter entscheiden über das Ausscheiden bzw. das Erreichen der nächsten Runde.

 

Nach Beendigung einer Runde ist das Turnier für die Ausgeschiedenen beendet und die Auslosung für die nächste Runde bekannt gegeben.

 

Battle-Ablauf / Beispiel:

 

Erste Runde: 32 Teilnehmer = 16 x 1vs1

 

Zweiter Runde: 16 Teilnehmer = 8 x 1vs1

 

Dritte Runde: 8 Teilnehmer = 4 x 1vs1

 

Vierte Runde 4 Teilnehmer = 2 x 1vs1

 

Finale 2 Teilnehmer = 1 x 1vs1

 

6.2 Alterseinteilungen

 

Eine Altersklasseneinteilung ist z.Zt. nicht vorgesehen, kann aber jederzeit vom Ausrichter vorgenommen werden. Hier muss dann die allgemeine Alterseinteilung (MK, K, J1, J2…) zu Grunde gelegt werden.

 

6.3 Amateur- / Profi-League

 

In der Amateur-League sind ausschließlich Amateure gestattet. Als Amateur gilt jeder Teilnehmer der in keiner Weise als Choreograph, Trainer oder Tanzlehrer für HipHop in Erscheinung tritt.

Anhang April 2016

1.) Qualifikation/Quote für HipHop-Formationen

1.1. Nur teilnehmende Formationen eines DTHO Regional Turnieres werden zur Deutschen DTHO Meisterschaft zugelassen.
1.2. Regional Turniere sind die Nord-, Ost- West- und Süddeutsche DTHO HipHop-Meisterschaft.
1.3. Diese Quotenregelung gilt nur für folgende Formationen: Kids, Juniors 1+2 und Adults. Alle anderen Formationen bleiben hiervon unberührt und es gilt die alte bisherige Regelung.
1.4. Eine Formation darf bis zu 25 Teilnehmer haben.

2.) Meldung zur Deutschen
2.1. Zur besseren Planung müssen sich die unter Punkt 1.3. aufgeführten Formationen 2 Wochen nach den jeweiligen Regionalmeisterschaften verbindlich zur Deutschen DTHO HipHop-Meisterschaft schriftlich anmelden. Die Quote wird auf der ersten Regionalmeisterschaft bekannt gegeben und auf der DTHO Webseite veröffentlicht.
2.2. Sollte sich eine qualifizierte Formation nicht für die Deutsche DTHO HipHop-Meisterschaft anmelden, rückt automatisch das nächste Team von der entsprechenden Regionalmeisterschaft nach.
2.3. Die Quote wird entsprechend der Teilnehmerzahlen der einzelnen Regionalmeisterschaften errechnet. Jeweils nur die besten aus der höchsten Reihe kommen entsprechend der Quote zur Deutschen DTHO HipHop-Meisterschaft. Sollte die Quote für eine DTHO Regionalmeisterschaft höher liegen als die Teilnehmerzahl in dieser Klasse/Gruppe, so rücken automatisch die teilnehmenden Formationen aus der nächst niedrigeren Klasse/Gruppe nach.

3.) Definition Profi
3.1. Auch hier gab es in der Vergangenheit immer wieder die Diskussion darüber, wer Profi ist. Neben der klassischen Definition gilt auch der Trainer oder Co-Trainer einer Formation als Profi im Sinne der Turnier Sport Ordnung.

4.) Altersüberprüfung
Speziell in den Mini-Kids- und Kidskategorien gibt es immer wieder Diskussionen über die richtige Alterseinteilung. Daher sollen die Tanzschulen darauf hingewiesen werden, dass zu den Meisterschaften Kopien der Ausweise vorliegen müssen, damit diese im Zweifelsfall geprüft werden können.